Freitag, 16.04.2021

Alkoholfrei im Trend

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

«Für mich etwas Alkoholfreies» – wer noch vor wenigen Jahren diese Worte sprach, wurde komisch angeschaut. Besonders in Europa, in den traditionellen Weinländern, gehörte Alkohol meist automatisch dazu. Zum Essen wie an der Bar. Umso mitleidiger die Blicke für jene, die auf die unkreative alkoholfreie Auswahl zurückgriffen. Heute sind es eher bewundernde Blicke, die man erntet. Denn längst wird «alkoholfrei» nicht mehr mit einem Zwang in Verbindung gebracht, sondern mit einem Bewusstsein. Dem bewussten Umgang mit Alkohol. Oder dem Bewusstsein für eine gesunde Ernährung. Und nicht selten gibt es auch neidische Blicke nach dem Servieren des Mocktails, so die leicht scherzhafte Bezeichnung alkoholfreier Cocktails, angelehnt an «to mock», also nachahmen. Dabei kann von Nachahmen längst keine Rede mehr sein.

Mit dem neuen Selbstverständnis kam auch die Entdeckung neuer Möglichkeiten. Noch etwas zurückhaltender darf es bei der Essensbegleitung zu und her gehen. Auch hier gibt es aber mehr als Wasser und die grosse Auswahl auch von Getränkeherstellern erlaubt inzwischen, zu jedem Gang ein anderes, begleitendes alkoholfreies Getränk anzubieten. Beim Drink an der Bar hingegen darf dann wild experimentiert werden, etwa mit frischen Früchten und Gemüse, mit Kräutern aus dem Garten und den verschiedensten Teeinfusionen. Aber auch mit einer Vielzahl an alkoholfreien Drinks aus dem Handel, als Basis für einen Mocktail oder dann pur. Denn gleich wie der gesundheitsbewusste Gast, müssen sich auch diese nicht mehr verstecken. Im Gegenteil: Sie laden ein zum Entdecken neuer Aroma-Welten. Bewundernde Blicke inklusive.

Besuchen Sie einen unserer 31 Prodega-Märkte und entdecken Sie unser Sortiment.