Szegediner Gulasch

Unverfälscht ungarischer Genuss mit nachhaltigen Zutaten aus der Schweiz. Für diesen Küchenklassiker schmort der Schweinshals aus der Region auf Gürbetaler Sauerkraut zu einem herzhaften Eintopfgericht mit vollem Aroma. Dazu servieren wir Kartoffelknödel nach dem Lieblingsrezept von Christoph Zrim.
120 min mittel Rezept drucken
Hauptgang

1

Szegediner Gulasch
Schweinshals in Würfel schneiden, in Sonnenblumenöl scharf anbraten und aus dem Topf nehmen. Die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten. Paprikapulver, Kümmel und Lorbeer beigeben. Mit Tomaten Concassée ablöschen und mit Sauerkraut und Peperoniwürfel auffüllen. Das Fleisch beigeben und weichdünsten. Beim Anrichten etwas Sauerrahm über das Gulasch geben.

2

Bio Kartoffelknödel
Die Kartoffeln unbedingt am Vortag ohne Schale weichkochen und pressen. Die kalten Kartoffeln mit den restlichen Zutaten und dem Eigelb zu einem glatten Teig verarbeiten. Knödel formen und im Salzwasser kochen. Nach Geschmack vor dem Servieren in brauner Butter anbraten und mit Schnittlauch bestreuen.

Ein Rezept von Christoph Zrim

Christoph Zrim

Zutaten

Personen

Szegediner Gulasch

Origine Greyerzer Schweins-Hals
Origine Appenzeller Schweins-Hals
Origine Luzerner Schweins-Hals
Origine Gürbetaler Sauerkraut
Bio Zwiebeln mittel
Premium Knoblauch frisch
Wiberg Paprika Rubino Delikatess
Wiberg Kümmel gemahlen
Peperoni rot
Tomaten rund
Quality Lorbeerblätter
Emmi Crème fraîche

Bio Kartoffelknödel

Bio Kartoffeln
Weissmehl
Knorr Kartoffelstärkemehl
Origine Schweizer Bio Eier